Schwefel

Reiner Schwefel wird zur Vulkanisation von Kautschuk verwendet. Dazu wird Rohkautschuk mit Schwefel oder schwefelhaltigen Verbindungen versetzt. Die Kautschukpolymerketten werden dadurch, unter Ausbildung von Sulfidbrücken, aus einem oder mehreren Schwefelatomen vernetzt und so besonders widerstandsfähig gemacht.

Kurzübersicht der lieferbaren Schwefel.

Grafik Datenblatt Kurzübersicht

Schwefel

Unlösliche Schwefel

In Mischungen mit hohem Schwefelgehalt entstehen beim Abkühlen übersättigte Lösungen, aus denen der überschüssige Schwefel auskristallisiert. Hierdurch wird die Klebrigkeit der Oberfläche stak verringert und das Verbinden erschwert. Um diesem entgegen zu wirken, wird unlöslicher Schwefel eingesetzt, der sich bei Temperaturen von über 100 °C wieder in die lösliche Modifikation umsetzt.

Avosulf IS 60/75 GE ist eine 75%ige, vorwiegend unlösliche, polymergebundene Schwefeldispersion, basierend auf 60 % unlöslichem und 40% löslichem Schwefel.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Granulat

Avosulf IS 90/65 GE ist ein 65%iges Schwefelbatch, basierend auf 90 % unlöslichem Schwefel, als Trägerpolymer dient ein EPDM/SBR-Verschnitt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Granulat

Avosulf IS 75 S ist ein 75%iger, unlöslicher Schwefel, als Trägermaterial dient ein Palmölderivat.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Granulat

Grafik Datenblatt Datenblatt

Avosulf IS 75 S