Metallstearate

Die sogenannten "Metallseifen" bezeichnen zumeist die Salze der Stearinfettsäure, diese machen auch den größten Teil der hergestellten Produkte aus. Die Stearate besitzen eine hervorragende Gleit- und Trennwirkung, die Fähigkeit Gele zu bilden, sie sind wasserabweisend, wirken stabilisierend und konservierend. Die Anwendungsfälle für diese Produkte sind sehr vielseitig.

In der Gummiindustrie werden Metallstearate hauptsächlich dazu verwendet, Gummimischungen daran zu hindern, aneinander festzukleben. Metallstearate werden auch als Formtrennmittel bei der Vulkanisation von Gummi eingesetzt.

Kurzübersicht der lieferbaren Metallstearate.

Grafik Datenblatt Kurzübersicht

Metallstearate

Zinkstearate

Zinkstearate werden als Trocken- und Matteriungsmittel in Farben und Lacken, als Gleitmittel für Kunststoffe, als Wasserdichtimprägnierung von Papier und Textilien und als Trennmittel in der Gummiindustrie eingesetzt.

Zinkstearat N entsteht aus dem Zinksalz der Stearinsäure und wird nach dem Fällungsprozess hergestellt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Grafik Datenblatt Datenblatt

Zinkstearat N

Zinkstearat SP entsteht aus dem Zinksalz der Stearinsäure und wird nach dem direkten Verfahren hergestellt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Mikrogranulat

Grafik Datenblatt Datenblatt

Zinkstearat SP

Zinkstearat TM entsteht aus dem Zinksalz der Stearinsäure und wird nach dem direkten Verfahren hergestellt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Grafik Datenblatt Datenblatt

Zinkstearat TM

Zinkstearat TM pflanzlich entsteht aus dem Zinksalz der Stearinsäure und wird nach dem direkten Verfahren hergestellt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver