Metallstearate

Metallstearate auch „Metallseifen“ genannt, werden aus langkettigen Fettsäuren und einer Metalloxidverbindung hergestellt. Die Fettsäuren wiederum werden aus einem Triglycerid (natürliche Fette und pflanzliche Öle) hergestellt. Die Stearate besitzen eine hervorragende Gleit- und Trennwirkung, die Fähigkeit Gele zu bilden, sie sind wasserabweisend, wirken stabilisierend und konservierend. Die Anwendungsfälle für diese Produkte sind sehr vielseitig.

In der Gummiindustrie werden Metallstearate hauptsächlich dazu verwendet, Gummimischungen daran zu hindern, aneinander festzukleben. Metallstearate werden auch als Formtrennmittel bei der Vulkanisation von Gummi eingesetzt.

Kurzübersicht der lieferbaren Metallstearate.

Grafik Datenblatt Kurzübersicht

Metallstearate

Magnesiumstearate

Magnesiumstearate werden wegen ihrer hohen Deckkraft und Haftfähigkeit als Zusatz zu Pudern und Tabletten eingesetzt. In der Gummi- und Kunststoffindustrie werden sie u. a. als Gleit- und Mattierungs-, Trenn-, Hochdruckschmier- und Imprägnierungsmittel eingesetzt.

Magnesiumstearat S wird durch Verbindung von Magnesium mit dem Magnesiumsalz einer technischen Stearinsäure hergestellt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Magnesiumstearat S pflanzlich wird durch Verbindung von Magnesium mit dem Magnesiumsalz einer pflanzlichen Stearinsäure hergestellt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Magnesiumstearat SP wird durch Verbindung von Magnesium mit dem Magnesiumsalz einer technischen Stearinsäure hergestellt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Mikrogranulat