Flammschutzmittel

Flammschutzmittel sind Chemikalien, die einer Vielzahl von Materialien zugesetzt werden, um deren Brandsicherheit zu erhöhen. Zum Beispiel sind viele Kunststoffe leicht zu entzünden, daher werden sie für eine Reihe von Anwendungen mit Flammschutzmitteln ausgerüstet, um das Risiko eines Brandes möglichst gering zu halten. Aluminiumhydroxide spalten in der Hitze Wasser ab und kühlen die Oberfläche unterhalb ihrer Entzündungstemperatur. Spezielle anorganische Feststoffe wie Zinkborate haben eine Absperrfunktion gegenüber der Flamme. Auf der Oberfläche baut sich eine nur schwer entflammbare dünne, wärmedämmende Sperrschicht aus, die dem Luftsauerstoff den Zutritt zum Untergrund verwehrt.

Kurzübersicht der lieferbaren Flammschutzmittel.

Grafik Datenblatt Kurzübersicht

Flammschutzmittel

Blähgraphite

Durch die Einleitung von Säuren, üblicherweise Schwefelsäure, wird aus dem natürlichen Mineral Graphit der so genannte Blähgraphit oder expandierbare Graphit. Dieser hat die einzigartige Eigenschaft, sich bei Hitzeeinwirkung schlagartig um ein Vielfaches seines Volumens auszudehnen. Blähgraphit ist ein halogenfreies Flammschutzmittel, welches die Brandausbreitung stoppt oder verlangsamt und der Ausbreitung toxischer Gase entgegenwirkt. Außerdem wird eine Intumenszenschicht gebildet (darunterliegende Materialien und Oberflächen werden im Brandfall geschützt). Je nach Anwendung kann eine dünne, dichte und hitzeabsorbierende oder eine dickere, Abstand wahrende Schicht gebildet werden.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Flocken

Grafik Datenblatt Datenblatt

auf Anforderung