Flammschutzmittel

Flammschutzmittel sind Chemikalien, die einer Vielzahl von Materialien zugesetzt werden, um deren Brandsicherheit zu erhöhen. Zum Beispiel sind viele Kunststoffe leicht zu entzünden, daher werden sie für eine Reihe von Anwendungen mit Flammschutzmitteln ausgerüstet, um das Risiko eines Brandes möglichst gering zu halten. Aluminiumhydroxide spalten in der Hitze Wasser ab und kühlen die Oberfläche unterhalb ihrer Entzündungstemperatur. Spezielle anorganische Feststoffe wie Zinkborate haben eine Absperrfunktion gegenüber der Flamme. Auf der Oberfläche baut sich eine nur schwer entflammbare dünne, wärmedämmende Sperrschicht aus, die dem Luftsauerstoff den Zutritt zum Untergrund verwehrt.

Kurzübersicht der lieferbaren Flammschutzmittel.

Grafik Datenblatt Kurzübersicht

Flammschutzmittel

Aluminiumhydroxide

Aluminiumhydroxide sind nicht toxische, umweltfreundliche Flammschutzmittel, welche bei der Zersetzung keine korrosiven Gase entwickeln und ab 200 °C Wasser abspalten. Im Gegensatz zu anderen bekannten Flammschutzmitteln, wie z. B. Halogenverbindungen, entstehen durch Aluminiumhydroxide keine toxischen oder korrosiven Gase im Brandfall, Rauchgastemperatur sowie Rauchgasdichte werden deutlich reduziert.

Aluminiumhydroxid 104 ist ein gemahlenes Aluminiumhydroxid mit kugelförmiger Partikelstruktur.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Aluminiumhydroxid 443 ist ein gemahlenes Aluminiumhydroxid mit kugelförmiger Partikelstruktur.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Aluminiumhydroxid 446 ist ein gemahlenes Aluminiumhydroxid mit kugelförmiger Partikelstruktur.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Chlorparaffine

Chlorparaffine, auch chlorierte Paraffine oder Chloroparaffine genannt, werden durch Chlorierung von n-Alkanen hergestellt, wobei komplexe Mischungen verschiedener Chloralkane entstehen. Der Chlorierungsgrad variiert zwischen 30 und 70 Massenprozent. Die flammhemmende Wirkung von Chorparaffin ist auf eine Abspaltung von unbrennbarem Chlorwasserstoff bei hohen Temperaturen zurückzuführen. Zusätzlich stören Kettenabbruchreaktionen die Verbrennungsvorgänge und Flammenausbreitung. In flammwidrigen Gummimischungen werden Chlorparaffine in Verbindung mit Antimontrioxid eingesetzt.

Kettlitz-Mediaplast CL/GR ist ein 74%iges, langkettiges, thermostabilisiertes Chlorparaffin, mit einem Chloranteil von 56 %; als Trägermaterial dient Kieselsäure. Während normales Chlorparaffin Zersetzungserscheinungen (HCL-Abspaltung) schon zwischen 120 und 130 °C zeigt, zersetzt sich Mediaplast CL/GR erst oberhalb von 200 °C. In Kombination mit Antimontrioxid, wird Mediaplast CL/GR zur Ausrüstung von flammwidrigen Gummimischungen eingesetzt. Mediaplast CL/GR findet auch als Polarisierungsmittel, für unpolare Synthesekautschuk-Mischungen, die im UHF-Verfahren vulkanisiert werden, seine Anwendung.

Grafik Lieferform Lieferform

  • weißes Granulat

Grafik Datenblatt Datenblatt

Mediaplast CL/GR

Chlorparaffin 52 besitzt einen Chlorgehalt von 52 % und eine Kohlenstoffkette von C14 - C17.

Grafik Lieferform Lieferform

  • gelbliche Flüssigkeit

Grafik Datenblatt Datenblatt

Chlorparaffin 52

Chlorparaffin 112 besitzt einem Chlorgehalt von 46 % und eine Kohlenstoffkette von C18 - C 20.

Grafik Lieferform Lieferform

  • gelblich, klare Flüssigkeit

Grafik Datenblatt Datenblatt

Chlorparaffin 112

Chlorparaffin 137 besitzt einen Chlorgehalt von 63 % und eine Kohlenstoffkette von C14 - C17.

Grafik Lieferform Lieferform

  • dunkle, graubraune, hochviskose Flüssigkeit

Grafik Datenblatt Datenblatt

Chlorparaffin 137

Antimontrioxide

Erhitzt man Antimontrioxid auf über 800 °C, nimmt es weiteren Sauerstoff auf unter Bindung von Antimontetroxid, einem Mischoxid aus Antimontri- und Antimonpentaoxid. Antimontrioxid ist ein amphoteres Oxid, das in Laugen, je nach Säurekonzentration, neutrale Salze oder Oxidsalze bildet, sogenannte Antimonite. In nicht halogenierten Polymeren werden Antimontrioxidverbindungen mit anderen Chlor- oder Bromverbindungen eingesetzt. Antimontrioxid wird als Flammschutzmittel für PVC und generell für alle anderen Polymere bis hin zu Folien und Kalanderfolien eingesetzt.

Avogard SB-CP ein nach Kundenvorgabe mit Chlorparaffin benetztes Antimontrioxid.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver oder Paste

Grafik Datenblatt Datenblatt

Avogard SB-CP

Avogard SB-DINP ist ein nach Kundenvorgabe mit Diisononylphthalat benetztes Antimontrioxid.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver oder Paste

Grafik Datenblatt Datenblatt

Avogard SB-DINP

Avogard 90 GE ist ein 90%iges Antimontrioxid, als Trägermaterial dient ein EPDM/SBR-Verschnitt.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Granulat

Grafik Datenblatt Datenblatt

Avogard 90 GE

Avogard 1:3 ist ein Flammschutzcompound, bestehend aus Decabromdiphenylethan (kein Diphenylether!) und Antimontrioxid.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Grafik Datenblatt Datenblatt

Avogard 1:3

Zinkborate

Zinkborate sind multifunktionale Flammschutz- und Rauchreduziermittel, sie besitzen eine hohe Thermostabilität, sind nicht hygroskopisch, lassen sich leicht in Kunststoff und Gummi dispergieren und werden in Polymeren mit einer Verarbeitungstemperatur von über 200 °C eingesetzt. Zinkborate werden in den meisten Fällen zusammen mit Antimontrioxid eingesetzt. Die Wirkungsmechanismen sind folgende: In einer Flamme schmilzt der Boroxidanteil und bildet eine glasähnliche ablative Schmelzschicht, die das darunter liegende Polymer vor weiterem Feuerschaden schützt. Gleichzeitig bewirkt der Zinkoxidanteil eine Vernetzung der PVC-Ketten und wirkt so rauchreduzierend. Zusätzlich bewirkt das freigesetzte Kristallwasser eine Abkühlung der Flamme und reduziert so die Brennbarkeit.

Zinkborat 40 ist ein höherwertiges Zinkborat, welches sich aus Borsäure und Zinkoxid zusammen.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Grafik Datenblatt Datenblatt

Zinkborat 40

Zinkborat 400 setzt sich aus Borax und Zinksulfat zusammen und ist damit eine günstigere Alternative zu Zinkborat 40.

Grafik Lieferform Lieferform

  • Pulver

Grafik Datenblatt Datenblatt

Zinkborat 400